10 Jahre Lokaler Teilhabekreis Geilenkirchen

Mitmachen. Mitgestalten. Mitbestimmen.

 

Pressemitteilung
Geilenkirchen, 9. September 2020

Im Rahmen einer Fotoausstellung feierte am vergangenen Sonntag der Lokale Teilhabekreis Geilenkirchen (LTK) sein zehnjähriges Jubiläum.
Die Mitglieder des LTKs hatten in einem gemeinsamen Projekt mit Jugendlichen des evangelischen Jugendzentrums ‚Zille' ihre Lieblingsplätze in ihrer Heimatstadt fotografiert. Unterstützung bei der Umsetzung erhielten sie von dem Heinsberger Fotokünstler Hans-Josef Jansen. Dank des Lions Club Übach-Palenberg und dem Heimat-Scheck aus dem Förderprogramm des Bundesministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW konnte das Vorhaben realisiert werden. Entstanden sind 13 großformatige Bilder und ein Kunstkalender.


Die Teilnehmer des Fotoprojektes präsentieren stolz ihre Lieblingsplätze. | Foto: Martina Flügel"Die Mitglieder des Teilhabekreises sind Experten in eigener Sache. Sie wissen am besten, wo der Schuh drückt", so Adelheid Venghaus, Moderatorin des Arbeitskreises seitens der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle im Kreis Heinsberg. Für die Zukunft würde Sie sich wünschen, dass grundsätzlich mehr Menschen ohne Behinderung sich an der Arbeit des LTKs beteiligen würden. "Schließlich profitieren wir alle von barrierefreien Zugängen, egal ob junge Menschen, die zum Beispiel mit einem Kinderwagen unterwegs sind oder Senioren mit einem Rollator."

Der Lokale Teilhabekreis in Geilenkirchen war der erste im Kreis Heinsberg. Mittlerweile gibt es vier weitere in Hückelhoven, Erkelenz, Heinsberg und Gangelt. Zwei weitere Teilhabekreise in Übach-Palenberg und Wegberg sind in Vorbereitung.
In 2014 bis 2016 hatten sich die Teilhabekreise zusammengetan und eine kreisweite Aktion unter dem Motto ‚Wir sind dabei' zum Thema Barrierefreiheit durchgeführt. Die Schirmherrschaft hatte Landrat Stephan Pusch übernommen.

Das im wahrsten Sinne zauberhafte Unterhaltungsprogramm des Kölner Künstlers Stefan Güsgen machte die Feier trotz Corona bedingter Einschränkungen für die Mitglieder und deren Gäste zu einer runden Sache.

Im Lokalen Teilhabekreis engagieren sich Menschen mit und ohne Behinderung. Ziel des Arbeitskreises ist, Barrieren abzubauen, Kontakte zu knüpfen, da wo die Mitglieder wohnen, leben oder arbeiten. Sie verstehen sich als Türöffner für all' die Menschen, die sonst in den Städten und Gemeinden aufgrund einer Beeinträchtigung nicht voll umfänglich am öffentlichen Leben teilnehmen könnten.

Bürgerinnen und Bürger, die an einer Mitwirkung im Lokalen Teilhabekreis interessiert sind, wenden sich bitte an
Adelheid Venghaus,
Tel. 02433 9399930, E-Mail: a.venghaus@kokobe-hs.de oder an
Nicole Abels
Tel. 02451 4820889 E-Mail: gsa-gk@caritas-hs.de.

 

 

 

Infostände der EUTB und KoKoBe in Erkelenz und Wegberg verschoben

Die im Rahmen der KoKoBe-Inklusionswoche für Freitag, 7.5.2021, angekündigten Informationsstände beim Markt in Erkelenz und Mühlenmarkt in Wegberg werden aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens und der unsicheren Wetterprognose verschoben. Die neuen Termine werden so schnell wie möglich auf der Homepage bekannt gegeben.

Einsendeschluß für den Fotowettbewerb ist der 1. Mai 2021!

Neuer Fotowettbewerb der KoKoBe

Die Beratungsstelle KoKoBe bittet um Einsendungen für die Titelseiten.

Kreis Heinsberg. Bereits zum fünften Mal rufen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle KoKoBe für den Kreis Heinsberg die Bürger*innen zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb auf. Die schönsten Fotos sollen für die Titelseiten des inklusiven Veranstaltungskalenders "Gemeinsam" - dieser erscheint quartalsweise - verwendet werden. Aufgrund der sehr guten Beteiligung seit 2012 möchte die KoKoBe den Fotowettbewerb fortsetzen. Denn mittlerweile ist der Vorrat an Fotos aufgebraucht und die KoKoBe ruft erneut zur Einsendung von Fotos auf.

Weiterlesen ...
Inklusionsscheck NRW gestartet – jetzt mit Projekten bewerben!

Mit dem Inklusionsscheck werden gute Ideen und Aktivitäten vor Ort mit 2.000 Euro pro Scheck vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt, insgesamt 300 dieser Schecks stehen landesweit bis Jahresende zur Verfügung. 

Gefördert werden können Maßnahmen und Projekte zur Verbesserung der Barrierefreiheit und zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, die noch in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen  stattfinden. Dabei sind natürlich die während der Corona-Pandemie landesweit geltenden Regeln zu beachten. Die Anträge können dieses Jahr bis zum 30. September 2021 gestellt werden. 

Mehr Informationen gibt es hier Inklusionsscheck NRW | Arbeit.Gesundheit.Soziales (mags.nrw)

Info-Film Corona-Schutzimpfung

 Das Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache der reha gmbh in Saarbrücken hat den ersten Informations-Film zum Thema „Corona-Schutz-Impfung“ in Leichter Sprache entwickelt!

Der Film reha gmbh: Informationen zur Corona-Schutz-Impfung in Leichter Sprache gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Er steht auch in Gebärdensprache zur Verfügung.

Studie über Gesundheit in Zeiten der Corona-Pandemie

Wissenschaftler untersuchen die Gesundheit und Gesundheitskompetenz von Menschen mit Beeinträchtigung in Deutschland in Zeiten der Corona-Pandemie. Hier COVID-HL-HeLDiCo-Projekt-und-Teambeschreibung.pdf (lebenshilfe-nrw.de) bekommen Sie alles Informationen. Sie können von März bis April 2021 mitmachen.

Wir benutzen Cookies
HINWEIS!
Um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern, nutzen wir ausschließlich Session-Cookies. Daten Ihres Besuches werden nicht gespeichert oder weitergegeben.
Sofern Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.