Einsendeschluß für den Fotowettbewerb ist der 1. Mai 2021!

Neuer Fotowettbewerb der KoKoBe

Die Beratungsstelle KoKoBe bittet um Einsendungen für die Titelseiten.

Kreis Heinsberg. Bereits zum fünften Mal rufen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle KoKoBe für den Kreis Heinsberg die Bürger*innen zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb auf. Die schönsten Fotos sollen für die Titelseiten des inklusiven Veranstaltungskalenders "Gemeinsam" - dieser erscheint quartalsweise - verwendet werden. Aufgrund der sehr guten Beteiligung seit 2012 möchte die KoKoBe den Fotowettbewerb fortsetzen. Denn mittlerweile ist der Vorrat an Fotos aufgebraucht und die KoKoBe ruft erneut zur Einsendung von Fotos auf.

Die Beraterinnen der KoKoBe – Adelheid Venghaus und Denise LisonAdelheid Venghaus von der KoKoBe: "Wir möchten den Fotowettbewerb unter das Motto "Zusammenhalt! Zusammenhalten!" stellen. Die andauernde Ausnahmesituation während der Pandemie zeigt uns, wie wichtig der Umgang der Menschen miteinander ist." Daher wird um die Einsendung von Fotos gebeten, die einen Bezug zu diesem Thema herstellen, insbesondere den Zusammenhalt von Menschen mit und ohne Behinderung ver(sinn)bildlichen. Natürlich gibt es, wie bei jedem Wettbewerb, attraktive Preise für die besten Fotos, die es auf die Titelseiten des Veranstaltungskalenders der KoKoBe schaffen, zu gewinnen.Einsendeschluss ist der 1. Mai 2021.

In diesem Zusammenhang weist die KoKoBe Kreis Heinsberg darauf hin, dass auch während der Pandemie weiterhin persönliche Beratungen stattfinden können. Die offenen Sprechstunden finden derzeit nicht statt. Bei Beratungsbedarf wird um telefonische Terminvereinbarung gebeten. Die Beratung findet dann entsprechend dem Hygienekonzept unter Corona konformen Bedingungen statt.

 

Die KoKoBe-Beratungsstelle (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratung) ist ein kostenloses und unabhängiges Angebot für Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung sowie deren Bezugspersonen und Fachkräfte. Schwerpunktmäßig wird zu den Themen Wohnen, Wohnhilfen, Freizeitgestaltung und soziale Kontakte beraten. Sie leistet darüber hinaus Beratung bei verschiedensten Fragen zu Leistungsansprüchen und Antragstellungen. Die KoKoBe wird durch den Landschaftsverband Rheinland finanziert. Im Kreis Heinsberg ist die KoKoBe eine Verbundpartnerschaft des Lebenshilfe Heinsberg e.V. und der Katharina Kasper ViaNobis GmbH.
Viermal jährlich erscheint der Veranstaltungskalender "Gemeinsam", in dem die KoKoBe Freizeitangebote im Kreis Heinsberg veröffentlicht. Der Kalender ist kostenlos erhältlich in den KoKoBe-Büros, in Rathäusern, der Kreisverwaltung und den Cafés des Lebenshilfe Heinsberg e.V.

Fotoeinsendungen bitte per E-Mail an eine der beiden Ansprechpartnerinnen an den Standorten:

Hückelhoven
Adelheid Venghaus
Jülicher Straße 13
Telefon: 02433 9399930
E-Mail: a.venghaus@kokobe-hs.de

Heinsberg-Oberbruch
Denise Lison
Parkstraße 22a
Telefon: 02452 1557105
E-Mail: d.lison@kokobe-hs.de

Einsendeschluß für den Fotowettbewerb ist der 1. Mai 2021!

Neuer Fotowettbewerb der KoKoBe

Die Beratungsstelle KoKoBe bittet um Einsendungen für die Titelseiten.

Kreis Heinsberg. Bereits zum fünften Mal rufen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle KoKoBe für den Kreis Heinsberg die Bürger*innen zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb auf. Die schönsten Fotos sollen für die Titelseiten des inklusiven Veranstaltungskalenders "Gemeinsam" - dieser erscheint quartalsweise - verwendet werden. Aufgrund der sehr guten Beteiligung seit 2012 möchte die KoKoBe den Fotowettbewerb fortsetzen. Denn mittlerweile ist der Vorrat an Fotos aufgebraucht und die KoKoBe ruft erneut zur Einsendung von Fotos auf.

Weiterlesen ...
Inklusionsscheck NRW gestartet – jetzt mit Projekten bewerben!

Mit dem Inklusionsscheck werden gute Ideen und Aktivitäten vor Ort mit 2.000 Euro pro Scheck vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt, insgesamt 300 dieser Schecks stehen landesweit bis Jahresende zur Verfügung. 

Gefördert werden können Maßnahmen und Projekte zur Verbesserung der Barrierefreiheit und zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, die noch in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen  stattfinden. Dabei sind natürlich die während der Corona-Pandemie landesweit geltenden Regeln zu beachten. Die Anträge können dieses Jahr bis zum 30. September 2021 gestellt werden. 

Mehr Informationen gibt es hier Inklusionsscheck NRW | Arbeit.Gesundheit.Soziales (mags.nrw)

Info-Film Corona-Schutzimpfung

 Das Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache der reha gmbh in Saarbrücken hat den ersten Informations-Film zum Thema „Corona-Schutz-Impfung“ in Leichter Sprache entwickelt!

Der Film reha gmbh: Informationen zur Corona-Schutz-Impfung in Leichter Sprache gibt Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Er steht auch in Gebärdensprache zur Verfügung.

Studie über Gesundheit in Zeiten der Corona-Pandemie

Wissenschaftler untersuchen die Gesundheit und Gesundheitskompetenz von Menschen mit Beeinträchtigung in Deutschland in Zeiten der Corona-Pandemie. Hier COVID-HL-HeLDiCo-Projekt-und-Teambeschreibung.pdf (lebenshilfe-nrw.de) bekommen Sie alles Informationen. Sie können von März bis April 2021 mitmachen.

Der Lokale Teilhabe-Kreis Erkelenz wird digital.

Am 26.01.2021 fand der Lokale Teilhabe-Kreis (LTK) Erkelenz zum ersten Mal in digitaler Form statt.

Die beiden Moderatorinnen Judith Preis, Gemeindesozialarbeiterin der Caritas, und Denise Lison von der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) Kreis Heinsberg konnten sich über eine Vielzahl an Teilnehmer*innen freuen.

Weiterlesen ...
Wir benutzen Cookies
HINWEIS!
Um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern, nutzen wir ausschließlich Session-Cookies. Daten Ihres Besuches werden nicht gespeichert oder weitergegeben.
Sofern Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.