Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Peer Beratung KoKoBe LogoAnlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5.5. weist die KoKoBe Kreis Heinsberg auf das besondere Angebot der Peer Beratung hin – Einführung eines gemeinsamen LogosSeit Ende 2004 berät die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) Menschen mit einer geistigen und/oder mehrfachen Behinderung zu allen Themen der Selbstständigkeit, des Wohnens oder der Freizeitgestaltung.

Die beiden hauptamtlichen Fachkräfte, Christina Hostenbach und Denise Lison, werden nun schon seit zwei Jahren von acht ehrenamtlichen Peer Berater*innen unterstützt.Um die Verbundenheit mit der KoKoBe kenntlich zu machen, wird zukünftig nur noch das gemeinsame Logo verwendet.

Peer Berater*innen nennt man Menschen mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen wie die Ratsuchenden. Die Peer Berater*innen im Kreis Heinsberg haben eigene Erfahrungen gemacht mit dem Leben mit einer Sehbehinderung, mit psychischen Erkrankungen sowie mit kognitiven oder körperlichen Einschränkungen. Sie berichten aus eigener Erfahrung und können so die Beratung um wesentliche Gesichtspunkte auf Augenhöhe erweitern. Neben dem eigenen Erfahrungswissen und der Schaffung von Niederschwelligkeit, können Peer Berater*innen emanzipatorische Rollenvorbilder sein. Gemeinsam mit der pädagogischen Fachkraft kann nun eine ganzheitliche Tandem-Beratung angeboten werden.

Peers der Peer Beratung HeinsbergFür zwei der acht Peer Berater*innen wird im Juni 2022 die Schulung zum zertifizierten Peer Berater*in abgeschlossen sein. Die Schulung wird vom LVR angeboten und die zwei Peer Berater*innen haben dort viele nützliche Inhalte zu Gesprächstechniken und rechtlichen Bedingungen, wie zum Beispiel der UN-Behindertenrechtskonvention, lernen können. Zu ihrem eigenen Selbstverständnis äußern sich die Peer Berater*innen wie folgt: „Ich bin ein guter Zuhörer. Ich begegne ohne Vorurteile anderen, für mich ist nur der Mensch wichtig.“ so Peer Berater Jochen Jurmala. Christof Schröder, ebenfalls Peer Berater, ergänzt: „Ich versuche erst mal selber Lösungen zu finden.“ Nach bereits durchgeführten Beratungsgesprächen mit den Peer-Berater*innen als Experten in eigener Sache waren sich die Beteiligten einig, dass Peer-Beratung ein Gewinn für alle ist.

Bei Interesse an einem Beratungsgespräch ist eine Terminvereinbarung per Telefon oder Email möglich. Die KoKoBe bietet darüber hinaus regelmäßige offene Sprechstunden in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung und in verschiedenen Rathäusern des Kreises an. Die Termine sind auf der Webseite www.kokobe-hs.de zu finden.

Die KoKoBe – Beratungsstelle ist ein kostenloses und unabhängiges Angebot für Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung sowie deren Bezugspersonen und Fachkräfte. Schwerpunktmäßig wird zu den Themen Wohnen, Wohnhilfen, Freizeitgestaltung und soziale Kontakte beraten. Sie leistet darüber hinaus Beratung bei verschiedensten Fragen zu Leistungsansprüchen und Antragstellungen. Die KoKoBe wird durch den Landschaftsverband Rheinland finanziert. Im Kreis Heinsberg ist die KoKoBe eine Verbundpartnerschaft der Lebenshilfe Heinsberg e.V. und der Katharina Kasper ViaNobis GmbH. www.kokobe-hs.de KoKoBe für den Kreis Heinsberg.

Ihre Ansprechpartner:

Christina Hostenbach | Jülicher Str. 13, 41836 Hückelhoven
Telefon: 02433-93999 30 Email: c.hostenbach@kokobe-hs.de

Denise Lison | Parkstr. 22 a, 52525 Heinsberg
Telefon: 02452-155 71 05 Email: d.lison@kokobe-hs.de


Simon Jansen (Peer Koordination) | Jülicher Straße 13, 41836 Hückelhoven
Telefon: 0151-275 05 550

Gründungstreffen des Lokalen Teilhabe-Kreises Wassenberg

Gründungstreffen des Lokalen Teilhabe-Kreises Wassenberg am 24.5.2022:

Anmeldungen sind noch möglich!

Wasssenberg

Denise Lison
Parkstraße 22a
52525 Heinsberg
Tel.: +49 (0)2452 1557105
E-Mail: d.lison@kokobe-hs.de
www.kokobe-hs.de

Christina Hostenbach
Jülicher Str. 13
41836 Hückelhoven
Tel.: +49 (0)2433 93999 30
Email:  c.hostenbach@kokobe-hs.de
www.kokobe-hs.de

Informationsabend der KoKoBe über Rechtliche Betreuung

Die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) Kreis Heinsberg für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen bietet den zweiten Informationsabend der Reihe „Ich werde 18 - was ist jetzt wichtig für mich?“ zum Thema rechtliche Betreuung in der Rurtal-Schule in Heinsberg-Oberbruch an.

Weiterlesen ...
Am 5. Mai heißt es: „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Der Lokale Teilhabe- Kreis lädt in Erkelenz dazu ein, sich für eine inklusive Gesellschaft und Barrierefreiheit stark zu machen.

Foto: Robin LischkaZum 30. Mal finden 2022 rund um den 5. Mai bundesweit Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung statt. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich beim Thema Inklusion zwar schon viel getan, aber in vielen Teilbereichen gibt es nach wie vor großen Handlungsbedarf.

Weiterlesen ...
Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Peer Beratung KoKoBe LogoAnlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5.5. weist die KoKoBe Kreis Heinsberg auf das besondere Angebot der Peer Beratung hin – Einführung eines gemeinsamen LogosSeit Ende 2004 berät die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) Menschen mit einer geistigen und/oder mehrfachen Behinderung zu allen Themen der Selbstständigkeit, des Wohnens oder der Freizeitgestaltung.

Weiterlesen ...
KoKoBe vermittelt wissenswerte Infos über das Thema Grundsicherung

Kreis Heinsberg.

Die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen bietet eine Informationsveranstaltung zum Thema „Ich werde 18-was ist jetzt wichtig für mich?“ an. Es geht um Grundsicherung.

Weiterlesen ...
Wir benutzen Cookies
HINWEIS!
Um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern, nutzen wir ausschließlich Session-Cookies. Daten Ihres Besuches werden nicht gespeichert oder weitergegeben.
Sofern Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.